Culpa Slider 1 Culpa Slider 2 Culpa Slider 3
Culpa Inkasso über Ergänzungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes

Culpa Inkasso über Ergänzungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes

By am Mrz 31, 2015 in Culpa Inkasso Info | 0 comments

Am 15. Mai 2013 legte die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf „gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ (17/13057) vor und forderte damit Ergänzungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes. Seit dem 01.11.2014 schließlich ist eine geänderte Fassung des Rechtsdienstleistungsgesetzes gültig. Der neue § 11a verpflichtet Inkassobüros zu konkreten Darlegungs- und Informationspflichten.

Culpa Inkasso begrüßt die Maßnahmen, mit denen die Regierung für mehr Nachvollziehbarkeit und Transparenz im Inkassowesen sorgen will. Denn obwohl 98 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Inkassounternehmen beanstandungsfrei arbeiten (laut einer Untersuchung des Deutschen Bundestags), fügen die zwei Prozent „schwarze Schafe“ der Branche immer wieder Schaden zu.

 

Das ändert sich – Culpa Inkasso informiert

 

Künftig müssen Privatpersonen von Inkassodienstleistern folgende Auskünfte erhalten:

  • Name oder Firma des Gläubigers
  • Zinsberechnung (zu verzinsende Forderung plus Zinssatz und Zins-Berechnungszeitraum)
  • Konkreter Forderungsgrund
  • Angaben über Art, Höhe und Entstehungsgrund von Inkassokosten
  • Erklärung, dass Auftraggeber Inkassovergütung nicht als Vorsteuer von Umsatzsteuerbeträgen abziehen kann
  • Gesonderter Hinweis auf Verzugszinssatz und Entstehungsgrund
  • Auf Anfrage: ladungsfähige Anschrift des Auftraggebers, sofern keine schutzwürdigen Interessen beeinträchtigt werden
Culpa Inkasso - Rechtsdienstleistungsgesetz

Culpa Inkasso – Rechtsdienstleistungsgesetz

Die Informationspflicht gilt für alle Anbieter von Inkassoleistungen. Darunter fallen demnach auch Rechtsanwaltskanzleien, die Inkassodienstleistungen erbringen. Werden Rechtsdienstleistungen ohne Registrierung erbracht oder wird oben genannten Informationspflichten nicht nachgekommen, sind dies Ordnungswidrigkeiten, die mit einem Bußgeld geahndet werden. Falls jemand unregistriert Inkassodienstleistungen anbietet oder die Registrierung aufgehoben wurde, muss die Registrierungsbehörde umgehend die Gewerbeordnungsbehörde informieren.

Erweiterte Regeln für Inkassoschreiben

Die neuen Regelungen sorgen nun dafür, dass bundesweit mehr Einheitlichkeit in die Schreiben gebracht wird. Für Kunden der Culpa Inkasso GmbH ändert sich durch die Neuregelungen nichts am Verlauf des Forderungsmanagements. Es entstehen keine Mehrkosten und unsere Leistungen stehen auch zukünftig in gewohnter Qualität zur Verfügung. Für weiterführende Informationen nutzen Sie unser Sofortanfrage-Formular, um mit uns in Kontakt zu treten.

Mehr Informationen zu den Ergänzungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes finden Sie hier.