Culpa Slider 1 Culpa Slider 2 Culpa Slider 3

Culpa Inkasso von Verbraucherzentralen in falsches Licht gerückt

By am Mrz 20, 2015 in Culpa Inkasso GmbH | 0 comments

Stuttgart, März 2015. Ein falsches Bild von Culpa Inkasso zeichneten Verbraucherzentralen durch ein vorschnelles Urteil. Der Inkassodienstleister stellt hier die Fakten klar.

Im Jahr 2013 veröffentlichten die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein sowie die Verbraucherzentrale Göttingen eine Warnung vor der in Stuttgart ansässigen Culpa Inkasso GmbH. Auch heute noch erreichen den Dienstleister Nachfragen bezüglich dieses Sachverhalts, weswegen Culpa Inkasso an dieser Stelle die Anschuldigungen erneut zurückweisen möchte.

Warnung vor Culpa Inkasso-Abzocke nicht gerechtfertigt

Die drei Verbraucherzentralen warfen Culpa Inkasso vor, Methoden der Einschüchterung angewendet zu haben, um ungerechtfertigte Forderungen bei einem Internetseitenbetreiber einzuziehen. Im Detail handelte es sich um den Inhaber der Webseite www.slim.com. Als berechtigte Zweifel über die Forderungen aufkamen, wurde das Mandat des Forderungsinhabers „Forderungsverwaltung und Management GmbH“ mit sofortiger Wirkung fallengelassen.

Die ersten Mahnschreiben verschickte Culpa Inkasso am 18.04.2013. Nur zwei Tage später, am 20.04.2013, setzte der Dienstleister das Kündigungsschreiben an die „Forderungsverwaltung und Management GmbH“ auf. Damit reagierte Culpa Inkasso umgehend auf die ersten Beschwerden vermeintlicher Schuldner. In dem Schreiben heißt es unter Anderem:

„Wir werden ab sofort keine weiteren Forderungsdaten importieren und kündigen mit sofortiger Wirkung das Mandat[…] Als seriöses und vom Amtsgericht Stuttgart zugelassenes Inkassounternehmen können wir es nicht verantworten, auch weiterhin dieses Mandat zu übernehmen“.

Keine Chance auf Klärung der Angelegenheit

Vor Veröffentlichung der Warnung gingen seitens der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein sowie der Verbraucherzentrale Göttingen keine Nachfragen bezüglich des Sachverhalts bei Culpa Inkasso ein. Somit bekam der Dienstleister keine Chance, die Angelegenheit klarzustellen. „Gerade von so wichtigen und einflussreichen Institutionen wie Verbraucherzentralen hätten wir uns ein wenig mehr Fingerspitzengefühl gewünscht und betrachten das unfaire Vorgehen gegen uns mit Bedauern“, kommentiert Culpa Inkasso die Situation.

Es ist zu vermuten, dass in der Öffentlichkeit offenbar bewusst ein negatives Bild der Inkassobranche gezeichnet werden soll. Nicht zum ersten Mal haben Verbraucherzentralen vorschnell gehandelt. Ein Beispiel: In den 1990er Jahren wurden die ersten Firmen, die 0190-Servicerufnummern einrichteten, als Abzocker diffamiert. Mittlerweile sind kostenpflichtige Mehrwertdienste Standard – übrigens auch bei den Verbraucherzentralen.

Kontakt:

Culpa Inkasso GmbH
Frau Karin Matzka-Dede
Schockenriedstraße 8b
70565 Stuttgart

Tel.: 07 11 – 93 308 300
Fax: 07 11 – 93 308 308

E-Mail: vertrieb@culpa-inkasso.de
Internet: www.culpa-inkasso.de